Ein spontaner Pilztrip

Erfahrungsbericht

…mir kam diese Idee spontan! Ich wollte heut Abend Zauberpilze essen. Also besorgte ich mir 2 Gramm Mexikanische Zauberpilze…

Ich kann keinem empfehlen die Pilze auf Stress und zu schnell einzuwerfen… das muss eine Art Zeremonie sein. Ich aß sie dennoch schnell und unkompliziert. Nach ca. 10 min machten sich schon die ersten Symptome bemerkbar. Es war ein verrücktes Gefühl. Ich hatte verdammt gute Laune aber körperlich fühlte ich mich etwas unwohl. Nach 20 min war das Unwohlsein verschwunden und ich stellte mich auf den Rausch ein. Nach ungefähr 30 min ließ ich mich endgültig auf ihn ein. Es wurde heftig…

Ich wurde mit der Zeit immer euphorisierter und lustvoller! Wir warteten auf einen Freund. In dieser Zeit fühlte ich mich extrem naturverbunden. Ich wollte weg! Raus! Einfach fort von diesem Ort in diesem Moment… aber das war mit meinem Kollegen nicht möglich, da er ein ziemlich langweiliger und nicht sehr spontaner Mensch ist. Er wäre nie sinnlos mit mir rum gefahren oder einfach nur gelaufen. Er denkt zu rational und lässt sich nie auf irgendwelche phantasievollen Gedanken ein, so wie ich es mag… einfach mal von der realen, Geld regierten Welt abschweifen. Dies wollte ich an diesem Abend. Ich war fest entschlossen!

Dies war nicht meine erste Pilzerfahrung. Ich verlor das Raum- Zeitgefühl sehr schnell, was mich gewundert hat. Nach einer guten Stunde (es kann sein, dass die Zeitangaben nicht korrekt sind denn nach 45 bis 60 min verlor ich komplett das Zeitgefühl) saßen ich und mein Kumpel im Auto und hörten Musik. Ich fühlte mich richtig gut. Als wir dann ausstiegen um eine zu rauchen, erhob es meinen Körper fast von selbst. Er schnellte nach oben und ich fühlte mich körperlich in keinster Weise beeinflusst. Im Gegenteil, ich hatte das Gefühl als hätte ich mich bestens unter Kontrolle. Nun zog sich diese Phase noch ein Weilchen hin bis unser Dritter im Gespann kam…

Als ich ihn sah fühlte ich mich glücklich! Es brodelte regelrecht in mir! Ich wusste jetzt wird es ein spannender Abend. Ich setzte mich wieder ins Auto von Bastl und Silas stieg hinzu (Ich nenne die beiden Personen jetzt beim Namen, weil es sonst zu Missverständnissen kommen könnte). Silas gab ein Tape vor und Bastl schob es ins Radio. Die Musik fing an. Laut und kräftig. Mir war nach tanzen zumute! Ich weiß nicht warum, aber ich musste mich bewegen! Ich befand mich in großer Euphorie! Es begann nun auch meine Optik zu verändern. Ich sah alles mosaikähnlich… Alles untermalt mit diesen typischen Rot-Grün-Blau Effekten… wie als ob man nah an den Fernseher geht und sich die Streifenmaske ansieht (das ist nicht gesund!). Ich war dennoch nicht weiter eingeschränkt. Ich fühlte mich nicht hallozinogen beeinflusst. Ich wunderte mich nicht über meinen Zustand. Es war so wie es war. Teilweise vergaß ich sogar, dass ich unter Pilzen stand… Mir kam es so vor als würden sich beide Autos bewegen… Silas´ Auto stand uns gegenüber (Motorhaube an Motorhaube)… die Autos tanzten mit. Es war verrückt, aber es war in diesem Moment für mich so real…

Als wir uns satt gehört hatten ging der eigentliche Film los…

Silas machte den Vorschlag ein bisschen in der Gegend rum zu fahren. Ich fand diesen Einfall super, denn ich musste weg hier! Wir fuhren los. Zu dritt im Auto vom Silas. Bastl auf den billigen Plätzen und ich direkt neben Silas. Ich sah Silas einfach nur an und wir mussten lachen wie zwei Verrückte!

Auf der Fahrt steigerte sich mein Bewusstsein enorm… ich war mehr als hellwach! Es begann in meinem Kopf zu arbeiten. Ich fühlte mich als wäre ich körperlich zu allem in der Lage!

Silas hatte eine Idee! Er wollte Einigen einen Streich spielen. Wir parkten weit entfernt vom Zielort und schlichen uns durch Gärten an eine Art Hintereingang einer Küche an. Ich spielte den Film mit. Ich war auf alles vorbereitet. Wir überwanden einen großen Holzzaun und waren angekommen. Silas wollte es irgendwelchen Spinnern heimzahlen. Er kippte 2 Mülltonnen und einen mit altem Fett gefüllten Tiegel um. Wir konnten nicht mehr vor lachen!

„Bäh! …ich sage euch die werden sich noch wundern! Den Gestank kriegen die so schnell nicht wieder los.“ höhnte Silas. Und nun gingen wir durch den Vordereingang ganz normal wieder zurück zum Auto. Die Fahrt ging weiter… Bastl war inzwischen müde und desinteressiert. Aber er fing nicht an rumzunörgeln was mich verwunderte…

Wir fuhren weiter … nun befand ich mich nach meiner Ansicht am Höhepunkt meines Rausches. Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen. Es war einfach nur so wie es war. Und ich war ich. Dieses Ich-Gefühl empfand ich so als wäre ich in der reinsten Form ich!

Ich konnte fast die Unrealität nicht mehr von Realität unterscheiden. Ich war zwischenzeitlich so emotional, dass ich beim Lachen weinen musste. Und gelacht habe ich viel… komischerweise geweint auch…

Wir suchten uns ein nettes Plätzchen um eine zu rauchen… Bastl war nun langsam am Tiefpunkt seiner Stimmung angelangt und er war in unserer Gesellschaft fehl am Platz. Wir waren fertig und fuhren zu unserem Ausgangsort zurück. Ich war mittlerweile nicht mehr bei der Sache. Ich war vollkommen abgeschweift, schaute mir permanent den Vollmond an. Wie er die Quellwolken erleuchtete und die ganze Strasse erhellte. Man kann sich nicht vorstellen welche Impressionen auf einen wirken…

Wir waren angekommen und Bastl verabschiedete sich. Es passierte so plötzlich, dass ich nicht wusste was hier eigentlich vor sich ging und war in diesem Moment heilfroh das Silas neben mir saß. Er erklärte mir sachlich und neutral die Situation. Bastl wollte nach Hause. „Ok! Schlaf gut Bastl!“ - und weg war er. Es war gut, dass er nun fort war. Er passte heute, in diesem Moment nicht in unsere Gesellschaft. Was keinerlei böse oder gar abwertend ihm gegenüber gemeint wäre. Pilze lassen dich die Dinge so sehen wie sie sind. Und manchmal sieht man mehr. Viel mehr! Ich hatte schon oft das Gefühl Menschen in diesem Zustand besser durchschauen zu können. Es kommt mir so vor als würden gewisse psychische Züge desjenigen besser zum Vorschein kommen die einfach im realen Leben notorisch wie auch unbewusst unterdrückt werden und so nicht ‚sichtbar’ sind.

Ich fühlte mich komisch. Ich wusste nicht ob ich arrogant wirkte, aber ich redete in dieser ganzen Zeit nicht sehr viel. Silas akzeptierte dies. Und allein deshalb war es gut, dass Bastl verschwunden war. Er hätte es nicht verstanden…

Nun war ich noch mehr in meinem eigenen Geist vertieft. Ich suchte nach Antworten auf alles Mögliche. Ich schaute in den Himmel. Sah Bäume wie sie mich anschauten. Und ich wusste eines ganz genau: Die Antworten auf all diese Fragen sind irgendwo da draußen! - Ja! Wie bei Akte X! - Und nicht bei dir zuhause oder in deiner Lieblingsdisco, nicht bei deiner besten Freundin oder am Esstisch deiner Eltern…

Ich wusste, dass ich mich in einem Bewusstseins erweiterten Zustand befand. Und das sich meine Seele jedem offenbarte der sich mit mir unterhielt oder mich ansah… Und Silas war der einzige mit dem ich redete und den ich ansah. Ich freute mich, denn mir war klar, dass Silas einen Teil von mir erfährt oder zu Gesicht bekommt, was er noch nicht an mir kannte. Und dieser Gedanke ließ ebenso Trauer in mir aufkommen… etwas von mir abzugeben… mir liefen Tränen in die Augen.

Ich hatte schon seit einer Weile vollkommen die Zeit und nun auch die Orientierung verloren. Ich wusste nicht mehr wo wir waren. Aber es interessierte mich auch nicht. Für mich war in diesem Moment Anderes wichtiger. Wir fuhren eine Hügel hinunter und als es abwärts ging sah ich meine Seele wie sie über mir hing… hell. Ich weiß nicht genau ob sich diese ‚Vision’ als ‚meine Seele’ interpretieren lässt, aber in genau diesem Moment empfand ich es so. Ich musste mich auf den Boden der Tatsachen zurückholen sonst wäre ich vielleicht vollkommen dahingeschwebt. Ich fühlte mich jedem höher gestellt. Ich war in diesem Moment etwas Besonderes. Ich weiß nicht wieso, aber es fühlte sich so an. Ich bin sonst kein Angeber-Typ so wie Bastl es ist. Mich interessiert nicht was andere Leute über mich denken, aber ich interessiere mich für die Psyche des Menschen allgemein. Und um mehr über seine eigene Psyche zu erfahren sind Zauberpilze (also der Wirkstoff ‚Psilocybin’ und ‚Psilocin’) der beste Weg (dies soll keinesfalls eine Fürsprechung oder gar Werbung dieser Wirkstoffe sein! Der Besitz von ‚getrockneten hallozinogenen Pilzen’ ist in Deutschland strafbar! – jedoch nicht der Konsum dieser Pilze bzw. Eigenanbau.)…

Wir fuhren noch eine Weile weiter. Hielten mal hier, mal dort an. Rauchten eine und freuten uns. Die Euphorie in mir war schon eine Weile verschwunden. Ich fühlte mich etwas müde und ausgelaugt. Aber ich spürte die Pilze noch ein Weilchen. Selbst als Silas mich dann nach Hause fuhr und ich mich endlich schlafen legen konnte. Ich merkte ein relativ abruptes Ende des Rausches…

Ich aß die Pilze 21.38 Uhr und merkte nach 10 min schon die erste Wirkung. Der Rausch hielt ungefähr bis 3.30 Uhr an. Also 5 Stunden etwa. Es war ein milder bis starker Rausch, wie es von 2 Gramm zu erwarten war. Die anderen Pilzerlebnisse waren nicht so intensiv.

~Marvin~


Vielen Dank für deinen Bericht! Peace, Love & Light, Zauberpilz!

 

Zauberpilz Website Menü | Erfahrungsberichte
Dokument drucken
zauberpilz@gmx.net